European Bike Week Faak 2017

European Bike Week Faak 2017

Die European Bike Week rockt zum 20. Mal Faak

  • Die größte European Bike Week aller Zeiten: rund 125.000 Besucher
  • Eigens zur European Bike Week angereist: Karen Davidson
  • Alle neuen 2018er Softail Modelle im Expo-Zelt
  • Flat-Track-Rennen auf umgebauten Street Rod 750 Modellen
  • 25 Bands auf der Open-Air-Bühne, darunter Black Stone Cherry, The Picturebooks und Danko Jones
  • Über 70 Bikes in der Custombike-Show
  • Mehr als 10.000 Maschinen bei der großen Parade

Circa 125.000 Besucher und mehr als 70.000 Motorräder sorgten in der ersten vollen Septemberwoche zum 20. Mal dafür, dass es in Kärnten, Österreichs südlichstem Bundesland, ordentlich rund ging. Geeint durch ihre gemeinsame Leidenschaft für Harley-Davidson, pilgerten die unterschiedlichsten Menschen aus aller Herren Länder nach Faak am See, um die European Bike Week zu erleben.

Längst gilt das Festival, das bei freiem Eintritt traditionell den Höhepunkt und Abschluss der Saison bildet, als Europas größte Motorrad-Rally. Zu den Besuchern mit der weitesten Anreise zählte Karen Davidson. Die Urenkelin eines der Firmengründer von Harley-Davidson war extra aus Milwaukee nach Österreich gereist, um „Faak“ zu erleben.

Ihr und den anderen Gästen wurde jede Menge geboten, denn aus Anlass des runden „Bike Week“-Jubiläums hatten sich die Veranstalter etliche Highlights ausgedacht. So fanden auf einem eigens präparierten Areal Flat-Track-Rennen statt, bei denen 20 internationale Journalisten gegeneinander antraten. Sie durften am 5. und 6. September auf Street Rod 750 Modellen, bei denen unter anderem Lenker, Sitz, Tank, Auspuff, Räder und Reifen modifiziert wurden, nach Herzenslust über den losen Untergrund des Renn-Ovals driften – unter fachkundiger Anleitung des international erfolgreichen Flat-Track-Champions Marco Belli. Ein ums andere Mal waren die Zuschauer begeistert, wenn die Bikes unglaublich nah beieinander die Kurven im wilden Slide nahmen. Sieger war der Italiener Elia Sammartin vom Magazin Riders. Auf Rang 2 und 3 platzierten sich der Spanier Ferran Mas (Solo Moto) und der japanische Freelancer Daigoro Suzuki. Für die schnellste Runde wurde Ferran Mas fürstlich belohnt: Er durfte sein Bike mit nach Hause nehmen.

Unweit der Flat-Track-Strecke schlug wieder das Herz des Events: Im 40.000 m2 großen Harley Village präsentierten 22 Harley-Davidson Händler aus fünf Ländern, etwa 100 freie Trader und rund 30 Caterer ein unschlagbares Angebot zum Shoppen, Staunen und Schlemmen. Im Expo-Zelt waren erstmals in Europa die 2018er Harley Modelle zu sehen – allen voran die brandneue Softail Familie. Natürlich durfte man nicht nur Probe sitzen, sondern auch Probe fahren! Etwa 1.200 Gäste nutzten die Gelegenheit, noch vor dem Rest der Welt das Feeling im Sattel einer 2018er Harley-Davidson zu genießen.

Im Harley Village präsentierte auch Jeep, der offizielle Partner von Harley-Davidson, seine Offroader. Im Rahmen der Test Drive und Offroad Experience durften die Besucher sich selbst hinter das Lenkrad eines Allradlers setzen, um die Qualitäten der Fahrzeuge persönlich zu erfahren. Im Anschluss an die Probefahrt traf man sich in der Jeep Lounge beim Merchandise Stand, der Präsentation des neuen Jeep Compass oder beim Barbier, der Haare und Bart stutzte.

Wer nicht gerade die gute Laune im Village genoss, vergnügte sich auf eigene Faust oder im Tross der vier geführten Touren im Kurvengeschlängel der alpinen Umgebung. Abends rockten 25 Interpreten die große Open-Air-Bühne und die beiden Festzelte, darunter die gefeierten Bands The Picturebooks, Black Stone Cherry und Danko Jones.

Am Freitag wetteiferten in der Custombike-Show über 70 der schönsten Umbauten, die der Event zu bieten hatte, miteinander. Den Titel „Best of Show“, verbunden mit einer wertvollen Messing-Trophäe von 2Saints, Paris,  heimste Nedal Amin aus Kuwait ein. Ihm wird sich die Veranstaltung für immer ins Gedächtnis einbrennen, und nicht anders wird es Ana „Mamana“ Ivancic gehen. Sie hatte am Story-Wettbewerb anlässlich des 20. Jubiläums des European Bike Week teilgenommen und wurde für die schönste Event-Geschichte mit einer Harley-Davidson Forty-Eight belohnt, die eigens für die Veranstaltung customized wurde. Über eine weitere Forty-Eight durfte sich Peter Van De Luijster freuen – er gewann die Maschine in der alljährlich stattfindenden großen Verlosung, bei der 6.000 kostenlose, nummerierte Armreife als Lose dienten.

Bei der großen Parade starteten am Samstag etwa 10.000 Bikes zu einem gewaltigen Korso rund um den Ossiacher See. Ein weiteres Fest für Auge und Ohr bescherten die „Flying Bulls“ den Gästen wenige Stunden später: Mit einem Alpha Jet präsentierte Pilot Stefan Doblhammer faszinierende Luftakrobatik. Und in der letzten Nacht erhellte ein spektakuläres Höhenfeuerwerk den Himmel über dem See – ein Geschenk der Motor Company an alle Fans.

Schon bald sind in Faak Schneeschuhe und Skier angesagt, doch auch die Mopetten kommen wieder. Ganz bestimmt. Es dauert allerdings ein Jahr: Vom 4. bis zum 9. September steigt die European Bike Week 2018. Man sieht sich also wieder in Faak und bis dahin genießt man viele hübsche Event-Impressionen auf hogeuropegallery.com.

VAUDE erhält den Demografie Exzellenz Award

VAUDE erhält den Demografie Exzellenz Award

Am 31. August wurde VAUDE mit dem renommierten Demografie Exzellenz Award 2017 in der Kategorie „fremd & heimisch“ für sein Engagement für geflüchtete Menschen ausgezeichnet. VAUDE Personalleiterin Miriam Schilling nahm den Preis mit großer Freude im Hotel InterContinental in Berlin entgegen. Seit Jahren setzt sich der Outdoor-Ausrüster aus Tettnang tatkräftig für die Integration geflüchteter Menschen ins Arbeitsleben ein und bietet ihnen eine berufliche Perspektive. Mittlerweile hat VAUDE neun Geflüchtete aus sieben Ländern fest angestellt.

Wenige Stunden vor der Preisverleihung gab es ein spannendes Finale: Die Nominierten präsentierten ihre Projekte vor der hochrangigen Jury, deren Entscheidung am Abend bekannt gegeben wurde. VAUDE konnte sich dabei gegen die starke Konkurrenz in der Kategorie „fremd & heimisch“ durchsetzen. „Wir sind stolz darauf als Leuchtturm-Projekt zu gelten und anderen damit Mut zu machen. Es freut uns, wenn unser Engagement wahrgenommen und gewürdigt wird. Gerade auch vor dem Hintergrund, dass wir aktuell gegen die Ausweisung unserer Geflüchteten kämpfen müssen. Das wäre für uns alle ein großer Schaden, sowohl unternehmerisch als auch menschlich“, so Miriam Schilling. Neben VAUDE wurde die Deutsche Bahn AG, die Siemens AG sowie das Diakonie Werk der Evangelischen Landeskirche in Baden e.V. für den Award in der Kategorie „fremd & heimisch“ nominiert. Alle Projekte setzen sich mit den Fokusthemen Integration, Migration, interkulturellen Ansätzen und mit den damit verbundenen Herausforderungen für die Gesellschaft, den Arbeitsmarkt und die Mitarbeiterstruktur auseinander.

VAUDE bietet Geflüchteten berufliche Perspektiven

VAUDE liegt es am Herzen geflüchteten Menschen den sozialen Einstieg zu erleichtern und ihnen eine berufliche Perspektive zu bieten. Durch Nähworkshops, oder Praktikantenplätze ermöglicht das Unternehmen Einblicke in den deutschen Arbeitsalltag. Im Oktober 2016 organisierte VAUDE einen Tag der offenen Tür für Geflüchtete, die sich bei dieser Gelegenheit über Einstiegsmöglichkeiten bei VAUDE informieren und an Bewerbungstrainings teilnehmen konnten. Mittlerweile hat das süddeutsche Familienunternehmen neun Geflüchtete aus sieben Ländern fest angestellt. Seit diesem Jahr bietet VAUDE kostenlose Deutschkurse für geflüchtete Mitarbeiter an, um die Integration auf sprachlicher und kultureller Ebene zu erleichtern.

Der Demografie Exzellenz Award

Die Initiative Demografie Exzellenz hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Bewältigung der demografischen Herausforderungen mit voranzutreiben. Im Mittelpunkt steht dabei der Demografie Exzellenz Award. Mit ihm werden alljährlich Unternehmen und andere Organisationen für Leuchtturm-Projekte der demografieorientierten Unternehmens-, Personal- und Produktpolitik ausgezeichnet. Der Preis wird seit 2009 vergeben, zunächst vom Forum Baden-Württemberg im Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. und seit 2013 in Kooperation mit dem Demographie Netzwerk e.V. (ddn). Dieses Jahr wurde er in insgesamt 11 Kategorien verliehen.

Weitere Informationen zum Demografie Exzellenz Award 2017 :

Mehr zum Engagement von VAUDE für Geflüchtete: 

Days of American Bikes 2017 Fehmarn

Days of American Bikes 2017 Fehmarn

 Day´s of American Bikes 2017 in Burg auf Fehmarn

Leider leider konnte ich nur den Eröffnungstag am Freitag den 25 August 2017 mit erleben. Die Zeit reichte jedoch aus um einige Bilder einzufangen. Viel Spaß mit dieser kleinen Show.

Zur Show

HARLEY-DAVIDSON ENTHÜLLT DIE NEUEN SOFTAIL MODELLE FÜR 2018

HARLEY-DAVIDSON ENTHÜLLT DIE NEUEN SOFTAIL MODELLE FÜR 2018

Das bislang umfangreichste Projekt der Harley-Davidson Produktentwicklung mündet im Jubiläumsjahr 2018 in der Präsentation der neuen Modelle Fat Boy®, Heritage Classic, Low Rider®, Softail Slim®, Deluxe, Breakout®, Fat Bob® und Street Bob®.

  • Acht neue Softail® Bikes für das Jahr 2018
  • Bei sämtlichen neuen Typen fallen der neue Rahmen und die neue Schwinge steifer und leichter aus als bei den Vorgängermodellen. An Front und Heck kommen neue, hochwertige Fahrwerkskomponenten zum Einsatz
  • Für Vortrieb sorgt in allen Modellen der Milwaukee-Eight™ 107. Mehrere Typen sind optional mit Milwaukee-Eight 114 erhältlich
  • Ebenso authentisches wie zeitgemäßes Harley-Davidson Styling bei allen Modellen

Pünktlich zu seinem 115. Firmenjubiläum präsentiert Harley-Davidson acht vollkommen neue Softail Modelle, die eine gelungene Synthese aus der Performance der bisherigen Dyna Modelle und dem klassischen Look der Softail Baureihe bilden.

Die neue Modellfamilie wurde im Rahmen des bisher längsten Produktentwicklungsprogramms in der Geschichte von Harley-Davidson entworfen. Die neuen Maschinen verfügen über einen steiferen und deutlich leichteren Rahmen, in den die drehmomentstarken und mit zwei Ausgleichswellen versehenen Milwaukee-Eight 107 oder Milwaukee-Eight 114 Motoren eingebettet sind.

Mit ihrer leistungsfähigen „Dual Bending Valve“-Gabel und dem verdeckt angebrachten sowie leicht justierbarem Federbein sind die attraktiv gestylten 2018er Softail Modelle schneller, leichter und handlicher als all ihre Vorgängertypen.

Paul James, Manager of Product Portfolio, Harley-Davidson Motor Company, erläutert: „Tausende Stunden wurden in Entwicklung und Tests investiert, um unsere Chopper und Cruiser von Grund auf neu zu erfinden. Wir wollten das gesamte Fahrerlebnis auf ein höheres Niveau heben. Um dem Fahrer ein wirklich einzigartiges Feeling zu vermitteln galt es, den klassischen Spirit von Harley-Davidson mit der besten Technik zu verbinden, die unsere Ära bietet.“

Um der Geschichte und der Authentizität der Marke gerecht zu werden,  interpretieren die acht 2018er Softails die jeweilige Modell-DNA auf sehr individuelle, zugleich stets wiedererkennbare und doch erfrischend andere und moderne Weise. Sie bieten mehr Style, Komfort und Performance denn je und eignen sich außerdem ideal für die Individualisierung mit original Harley-Davidson Zubehörprodukten.

Brad Richards, Vice President of Styling and Design, Harley-Davidson Motor Company, fügt hinzu: „Die Authentizität des Harley-Davidson Designs hat mit der Liebe zu sämtlichen Details zu tun, die unsere Designer von Beginn des Entwicklungsprozesses an aufbringen. Das ist alles andere als eine leichte Aufgabe. Wir schenken jedem Finish und jeder noch so kleinen Kleinigkeit unsere Aufmerksamkeit. So erinnert mich zum Beispiel der neue Softail Rahmen an ein kleines Kunstwerk. Je mehr man von ihm freilegt, desto schöner wird er. Sein Design ist in jenem guten Teamwork entstanden, das unseren gesamten Styling- und Entwicklungsprozess kennzeichnet.“

EIN NEUER RAHMEN, EINE NEUE SCHWINGE UND NEUE FAHRWERKSKOMPONENTEN

Der neue, leichtere und steifere Rahmen ermöglicht den Softail Modellen 2018 ein deutlich verbessertes Fahrverhalten. Da er den klassischen Look eines am Hinterrad ungefederten Motorrads beibehält und dennoch modernen Fahrwerkskomfort auf höchstem Niveau bietet, vereint er Form und Funktion auf geradezu ideale Weise. Zu den Vorzügen, die das neue Chassis mit sich bringt, gehören ein präziseres Einlenkverhalten, ein agileres Handling und ein geringeres Fahrzeuggewicht, was zu einer besseren Beschleunigung beiträgt. Bei zahlreichen Modellen konnte die Schräglagenfreiheit vergrößert werden und zudem fällt es dem Fahrer nun leichter, die Maschine vom Seitenständer in die Vertikale zu heben.

Der neukonstruierte Rahmen konnte – nicht zuletzt dank des erhöhten Kohlenstoffanteils im Stahl – um rund 65 Prozent verwindungssteifer ausgelegt werden als sein Vorgänger aus dem Modelljahr 2017. In Kombination mit der neu gestalteten Schwinge trägt er dazu bei, dass das gesamte Chassis rund 34 Prozent steifer ausfällt als jenes der Vorgängertypen. Zudem punktet es mit einer reduzierten Komplexität, nämlich mit einer 50-prozentigen Reduktion seiner Bestandteile und rund 22 Prozent weniger Schweißnähten.

Harley-Davidson kombiniert den Rahmen mit zwei unterschiedlichen Schwingen: einer für schmalere (Narrow) und einer für breitere Hinterreifen (Wide). Das „Wide“-Chassis ist 5,89 kg (15 Prozent) leichter und das „Narrow“-Chassis wiegt 8,16 kg (20 Prozent) weniger als die Chassis der Vorgängermodelle. Die Schwinge wird durch ein Zentralfederbein zum Rahmen hin abgestützt. Es befindet sich dem Auge des Betrachters verborgen unter dem Sitz, so dass die klassische Linienführung eines Starrrahmens erhalten bleibt.    

Ebenfalls neu ist die Gabel. Sie verfügt über die „Dual Bending Valve“-Technologie, die Harley-Davidson 2017 erstmals bei Touring Modellen zum Einsatz brachte. Sie verbessert das Dämpfungsverhalten über das gesamte Intervall des Ein- und Ausfederns hinweg. Die Konstruktion ist ebenso leistungsfähig wie eine herkömmliche Cartridge-Gabel, fällt jedoch leichter aus. Mit einem Federweg von 130 mm bietet sie eine ideale Synthese aus Komfort und dynamischen Qualitäten. Zum optimierten Handling der neuen Softail Modelle tragen außerdem ein veränderter Lenkkopfwinkel und Nachlauf bei. 

Dank der neuen Fahrwerksgeometrie hat der Fahrer die Maschine stets perfekt unter Kontrolle. In Kombination mit der Gabel absorbiert das neue Zentralfederbein sämtliche Fahrbahnunebenheiten, um das Bike so ruhig wie stabil zu halten. Seine Federbasis kann auf einfache Weise justiert werden. Eine maximale Zuladung von bis zu 217 kg garantiert in allen Fahrsituationen ausreichende Kapazitäten für Sozius und Gepäck und stellt dabei zugleich hohen Komfort und leichtes Handling sicher.

Je nach Modell sind die neuen Softail Typen bis zu 17 kg leichter als ihre jeweiligen Vorgänger. Das optimierte Leistungsgewicht äußert sich in einer kraftvolleren Beschleunigung, einem besseren Bremsverhalten und einem dynamischeren Fahrverhalten in Kurven – zumal bei nahezu allen Modellen die Schräglagenfreiheit vergrößert werden konnte. Ausgewählte Modelle wurden mit neuen, eigens für den Einsatz im neuen Softail Chassis optimierten Reifen ausgestattet. Auch die Sitze der Softail Modelle bestehen aus neuen Materialien und wurden neu gestaltet, so dass eine Softail jetzt für ein noch breiteres Spektrum an Körpergrößen passend ist.

NEUER MOTOR IN ZWEI HUBRAUMVARIANTEN

Die Softail Typen werden im Modelljahr 2018 vom Milwaukee-Eight 107 oder vom Milwaukee-Eight 114 Motor angetrieben – den stärksten Triebwerken, die bis dato in einem Harley-Davidson Chopper oder Cruiser zum Einsatz kamen. Als V2 mit einem kraftvoll ausladendem Zylinderwinkel von 45 Grad und einem schlank gehaltenen Kurbelgehäuse sowie einer untenliegenden Nockenwelle behält der Milwaukee-Eight trotz seiner zahlreichen modernen Features die klassische Bauform der Harley-Davidson Motoren bei.

Der V2 ist starr mit dem Softail Rahmen verbunden. Die Montagepunkte wurden neu definiert, um den Motor möglichst kompakt in den Rahmen zu integrieren und die Chassissteifigkeit zu erhöhen. Dank seiner Ausgleichswellen werden die Vibrationen des Triebwerks auf das Maß reduziert, das Harley-Davidson Fahrer schätzen. Da der Motor einlassseitig gedämpft wurde und mechanisch ausgesprochen leise läuft, kommt sein typischer Harley-Davidson Sound umso besser zur Geltung. 

Zwei Hubraumvarianten stehen zur Wahl:

Milwaukee-Eight 107  (1.745 cm3 bzw. 107 cui)

Serienmäßig in allen Modellen erhältlich.

  • Bohrung: 100 mm; Hub: 111,1 mm; Verdichtungsverhältnis: 10,0:1
  • Eine um etwa 10 % schnellere Beschleunigung von 0–60 mph (0–97 km/h) als der High Output Twin Cam 103 Motor
  • Ein im Vergleich zum High Output Twin Cam 103 Motor um rund 16 % besserer Durchzug zwischen 60 und 80 mph (97 und 129 km/h) im fünften Gang

Milwaukee-Eight 114 (1.868 cm3 bzw. 114 cui)

Auf Wunsch in ausgewählten Modellen erhältlich.

  • Optional erhältlich als Fat Bob 114, Fat Boy 114, Breakout 114 und Heritage Classic 114
  • Bohrung: 102 mm; Hub: 114,3 mm; Verdichtungsverhältnis: 10,5:1
  • Ventilator Luftfilter mit „114“-Graphics und -Badges
  • Eine um etwa 9 % schnellere Beschleunigung von 0–60 mph (0–97 km/h) als der Milwaukee-Eight 107 Motor
  • Ein im Vergleich zum Milwaukee-Eight 107 Motor um rund 13 % besserer Durchzug zwischen 60 und 80 mph (97 und 129 km/h) im fünften Gang

AUSGEWÄHLTE FEATURES DER ACHT NEUEN SOFTAIL MODELLE

Fat Boy

Als Urmeter aller Cruiser hat die Fat Boy über Jahrzehnte hinweg das Custom-Styling dieses Segments definiert. In der 2018er-Version übertrifft sie sich selbst. Ihr aufwendiges Satin-Chrome-Finish und der mächtige Motor bilden ein neues, ebenso wuchtiges wie athletisches Styling-Statement und ihr Fahrverhalten ist handlicher denn je. 

  • Selbstbewusstes Design mit wuchtigem Front End
  • Moderne Interpretation der klassischen Harley-Davidson Scheinwerferverkleidung
  • Neugestaltetes Lakester Leichtmetallscheibenrad, bereift mit einem 160er, dem breitesten Vorderreifen an einer serienmäßigen Harley-Davidson
  • Gewicht im Vergleich zum Vorgängermodell um 16 kg reduziert
  • ABS-Bremssystem
  • Neugestaltetes Lakester Leichtmetallscheibenrad am Heck, bereift mit einem 240 mm breiten Pneu
  • Optional mit Milwaukee-Eight 114 Motor erhältlich

Heritage Classic

Die Neuinterpretation des Heritage Desings nimmt Anleihen bei klassischen, in Schwarz gehaltenen Harley-Davidson Modellen der Fünfzigerjahre und verbindet diesen Look mit einem modernen Anspruch.

  • Neue, abnehmbare Windschutzscheibe
  • Neue, verschließbare und wasserdichte Hartschalenkoffer im Look von Satteltaschen
  • Erhöhte Zuladung
  • Gewicht im Vergleich zum Vorgängermodell um 17 kg reduziert
  • Optional mit Milwaukee-Eight 114 Motor erhältlich
  • Serienmäßig mit Cruise Control und ABS-Bremssystem

Low Rider

Inspiriert von der Custom-Chopper-Ära der 1970er-Jahre, in der die ursprüngliche Low Rider erstmals den Asphalt eroberte, ist das 2018er Modell leichter, dynamischer, handlicher und kurvengieriger denn  je.

  • Tachometer und Drehzahlmesser in der Tankkonsole, der Scheinwerferhalter und die Graphics entsprechen  dem klassischen Low Rider Design
  • „Radiate“-Leichtmetallgussspeichenräder in 19 Zoll (vorn) und 16 Zoll (hinten)
  • Stilvoll gestalteter Shotgun Auspuff

Softail Slim

Ein gechopptes Rear End, ein schlanker Front Fender, ein Solositz und wenig Chrom – reduziert auf das, was zählt, bildet die Slim eine Hommage an die faszinierenden Bobber der Nachkriegszeit.

  • Drahtspeichenräder, Hollywood-Lenker und neues, im dunklen Finish gehaltenes Design des Front Ends
  • Flacher Solositz im „Tuck and Roll“-Style
  • Gewicht im Vergleich zum Vorgängermodell um 17 kg reduziert

Deluxe

Ein mit üppiger Verchromung versehener Eyecatcher im Stil historischer Harley-Davidson Dresser, der zugleich ein ausgesprochen modernes und überaus aktives Fahrerlebnis bietet. 

  • Scheinwerfer und Zusatzscheinwerfer, Tombstone Rücklicht und die neuen Blinkleisten in LED Technik
  • Pullback-Lenker
  • Gewicht im Vergleich zum Vorgängermodell um 17 kg reduziert
  • ABS-Bremssystem

Breakout

Ihr lang gestrecker, stylischer und kraftvoller Dragster-Look kennzeichnet die Breakout. Im Modelljahr 2018 punktet sie mit einer größeren Schräglagenfreiheit und mehr Agilität denn je.

  • Neuer, im oberen Bereich clean gehaltener 13,2-Liter-Tank
  • Flache Silhouette mit gereckter 49-mm-Gabel
  • Glänzend schwarz pulverbeschichtete Gasser Leichtmetallgussspeichenräder
  • 18-Zoll-Hinterrad mit einem 240er, 21-Zoll-Vorderrad mit einem 130er Pneu bereift
  • Daymaker LED-Scheinwerfer
  • Neuer, am Riser montierter, digitaler Tachometer
  • Gewicht im Vergleich zum Vorgängermodell um 15 kg reduziert
  • ABS-Bremssystem
  • Optional mit Milwaukee-Eight 114 Motor erhältlich

Fat Bob

Druckvolle Beschleunigung, ein Fahrwerk, das Fahrbahnunebenheiten lässig wegsteckt, ein überaus agiles Kurvenverhalten und ein selbstbewusster Look mit etlichen schwarzen Bauteilen – die 2018er Fat Bob ist besser denn je.

  • Performance-Auspuff mit hochgezogenen Schalldämpfern im Custom-Finish
  • 150-mm-Vorderreifen und 180-mm-Hinterreifen
  • Zwei Scheibenbremsen vorn
  • Neuer 13,2-Liter-Tank
  • Gewicht im Vergleich zum Vorgängermodell um 15 kg reduziert
  • 43-mm-Upside-down-Gabel
  • Optional mit Milwaukee-Eight 114 Motor erhältlich

Street Bob

Eine Maschine, bei der bewusst auf alles verzichtet wurde, was beim genussvollen Motorradfahren überflüssig ist. Hier wurde kein Gramm Fett zu viel verbaut.

  • Neuer, im oberen Bereich clean gehaltener 13,2-Liter-Tank
  • Schwarze Drahtspeichenräder unter gechoppten Fendern
  • Neuer, am Riser montierter, digitaler Tachometer
  • Gewicht im Vergleich zum Vorgängermodell um 7 kg reduziert
  • Attraktive Preisgestaltung

NEUE FEATURES IN JEDEM SOFTAIL MODELL

  • Neue Daymaker Signature LED-Scheinwerfer in allen Modellen
  • Hohe Lichtmaschinenleistung
  • Leicht einstellbare Federbasis des Zentralfederbeins
  • Mit Hakenschlüssel unter dem Sitz einstellbar bei Softail Slim, Street Bob und Low Rider
  • Hydraulisch mit extern angeordnetem, von Hand einstellbarem Drehregler bei Fat Bob, Fat Boy und Breakout
  • Hydraulisch, mit unter dem Sitz angeordneter Einstellschraube bei Deluxe und Heritage Classic
  • Schlüsselloses Bediensystem Keyless Ignition
  • Am Lenkkopf angebrachter USB-Anschluss zum Laden mobiler Geräte

Weitere Informationen findet man unter www.Harley-Davidson.com

Auf dem Highway ist die Hölle los

Auf dem Highway ist die Hölle los

Auf dem Highway ist die Hölle los

Ubisoft und Harley-Davidson präsentieren die Iron 833 im Spiel „The Crew 2“

  • Spannendes Racegame zu Wasser, zu Land und in der Luft startet im März ’18
  • Die Iron 883 ergänzt nun den virtuellen Fuhrpark
  • Wer sich vorab anmeldet, erhält einen exklusiven Zugang zur Harley

1981 versuchte sich Burt Reynolds alias Abenteurer J. J. McClure im Actionstreifen „The Cannonball Run“ mit seinem heißen Dodge in einem illegalen Rennen von US-Küste zu US-Küste. Auf dem Highway war seinerzeit für kinobegeisterte Teens und Twens wahrhaftig die Hölle los, alle fieberten vor der Leinwand mit J. J. um den Sieg. Kalter Kaffee für die Gamer unserer Ära! Sie düsen virtuell gleich selbst quer durch die Staaten – mit dem brandneuen Spiel „The Crew 2“ für PC, PlayStation4 und Xbox One.

Die ausgesprochen dynamische Reise findet nicht nur zu Land, sondern auch im Wasser und in der Luft statt, denn alle Motorsportarten sind vertreten: Ganz nach Belieben wechselt man während der wilden Fahrt oder dem waghalsigen Flug im Handumdrehen zwischen den unterschiedlichsten Sportwagen, Speedbooten und Flugzeugen. Der Clou: Wer auf Asphalt unterwegs ist, kann sich künftig sogar für den Ritt auf einer Harley-Davidson Iron 883 entscheiden. Die Maschine ist wie geschaffen für den virtuellen Traumtrip, denn sie wurde auf das Wesentliche reduziert: Ein 883 Kubikzentimeter großer V2, ein stabiles Fahrwerk und ein cooler Solositz machen sie zu einem der Bestseller im Modellprogram des US-Herstellers.

Auf der Kölner Gamescom, der europäischen Leitmesse für digitale Spiele­kultur, präsentierten die Spielemacher von Ubisoft zusammen mit Harley-Davidson im August die neue Kooperation. Dabei erwies sich die Iron 883 als wahrer Hit: Das echte Exemplar am Ubisoft Stand war dicht umlagert und in der Welt von „The Crew 2“ schwang sich ein Gamer nach dem anderen in den virtuellen Sattel. Vor Ort konnten sich die Messebesucher auch davon überzeugen, dass in dem Racegame die kompletten USA als Spielwiese bereitstehen – in der Tat handelt es sich um eine der umfangreichsten offenen Spielwelten aller Zeiten. Die täuschend echt wirkenden Panoramen beeindrucken und der Nervenkitzel der großen Freiheit auf einer Harley-Davidson fasziniert jeden echten Motorhead.

Nähere Informationen zu „The Crew 2“ gibt’s auf www.ubisoft.com. Wer sich hier rechtzeitig anmeldet und auf dem Laufenden hält, bekommt gleich zum Start des Spiels am 16. März 2018 einen exklusiven Zugang zur Iron 883 und zu weiteren Fahrzeugen. Alle, die mehr über die Harley-Davidson Iron 883 wissen wollen, klicken auf www.Harley-Davidson.com