Bürger-Radtour 2017

Bürger-Radtour 2017

Kommunalpolitik wird zu oft in stickigen Räumen gemacht. Die Freien Wähler wollen ihrem Namen Ehre machen und hinaus ins Freie. Wir wollen vor Ort und an der frischen Spätsommerluft die neuesten Entwicklungen in der Gemeinde diskutieren. Zu diesem Berufe organisiere ich eine Radtour durch ganz Ubstadt-Weiher.

Start ist am Samstag den 16.09.2017 um 14:00 Uhr vor dem Rathaus in Ubstadt.

Von dort besuchen wir in dieser Reihenfolge die Teilorte:

Ubstadt – Stettfeld – Zeutern – Weiher – Ubstadt
Die Themen bzw. Stellen die wir dabei abklappern sollen sein:

  • Ubstadt
    • Neubaugebiet
    • Hochwasserschutz
    • Silzenwiesen
      • Baufortschritt
      • Radwegbeschilderung
  • Stettfeld
    • Minikreisel
    • B3
    • Gewerbegebiet Am Sand
  • Zeutern
    • ELR
    • Katzbachbrücke
  • Weiher
    • Neubaugebiet
    • Campingplatzerweiterung

Als KML herunterladen

Die Route ist noch nicht Stein gemeißelt und wir sind wir offen für weitere Anregungen.

Mehr Infos gibt es unter https://freiewaehlerubstadtweiher.wordpress.com/


Radweg Tiefenweg

Radweg Tiefenweg

In der Gemeinderatssitzung am 25.07.2017 stellte Herr Glup die neuesten Planungen für das Neubaugebiet „Tiefenweg“ in Ubstadt vor.

Sitzungsvorlage Tiefenweg Var 2c

Die Ideen, wie durch verschiedene Straßenquerschnitte und -verläufe der Autoverkehr gelenkt werden soll, fand ich überzeugend.
Was mir gar nicht gefällt ist die Vorstellung, dass wir ohne Not einen kombinierten Fuss/Radweg entlang der Unteröwisheimer Straße dazu bekommen. Die sind nämlich bad design, vor allem wenn sie hinter Bäumen und parkenden Autos versteckt werden. Die Gefahren an Einmündungen und durch querende Fußgänger sind bekannt. Wenn wirklich die 30er-Beschränkung kommt, ist ein benutzungspflichtiger Radweg möglicherweise auch gar nicht zulässig.

Links

Ich weiß, die Situation ist nicht trivial. Wie wäre es denn in einer idealen Welt?

Ideale Welt

Die Unteröwisheimer Straße hätte durchgängig den gleichen großzügigen Querschnitt und 30 km/h, Gehwege und keinerlei Radwege. Die Radler fahren wie selbstverständlich auf der Straße und können am Kreisel auf den Radweg außerorts Richtung Unteröwisheim wechseln. Oder vorher schon zu den Märkten. Und ja: die Autler halten sich an die Regeln.

Weniger ideale Welt

Beide Gruppen werden durch beidseitige, doppelt markierte Fahrradschutzstreifen daran erinnert, wie das hier zu laufen hat.

Realität

Die teilt sich blöderweise in 4 Quadranten.

  • Südwesten: Gehweg
  • Südosten: jetzt Feldweg später Parkplätze, Baumreihe und hoffentlich nur Gehweg
  • Nordwesten: Gehweg, für Radfahrer frei
  • Nordosten: gefühlt außerorts befindlicher baulich getrennter Radweg mit Querungen zu den Märkten

Der könnte natürlich in beide Richtungen benutzungspflichtig sein. Aber es gibt halt genug gute Gründe, warum ein Radler auf der anderen Seite bleiben möchte.

Ja, leider habe ich auch keine Lösung für das Dilemma. Aber wir sollten es uns nicht zu einfach machen. Ich wäre dankbar für Vorschläge.


Pleasure Room

Pleasure Room

Es soll ja Männer geben, die haben einen Pleasure Room, in dem Ketten oder andere Spielzeuge an der Wand hängen… Kleiner Tipp: Den Begriff nicht googlen solange Kinder anwesend sind – wirft Fragen auf. Folgt lieber diesem Link So schön aufgeräumt ist meiner zwar nicht, aber einen kleinen Einblick will ich Euch nicht vorenthalten. Aber Vorsicht, könnte schlüpfrig werden. Wichtigstes Utensil sind natürlich Ketten an der Decke mit Haken… …zum Aufhängen des zu reparierenden Delinquenten. Der Rest wartet geduldig an verschiedenen Halterungen entlang der Wände. Die beiden Gabeln gehörten mal in mein seliges KTM Viaggio. Die erste habe ich verbogen, als ich auf einen Golf GTI aufgefahren bin. Die zweite wurde zum Opfer, als ich mir auch zwei Zähne ausgeschlagen und die Oberlippe perforiert habe. Verschieden weit aufgebogen dienen sie jetzt als Zentrierständer (er hat Ständer gesagt, hihi) für Laufräder. In der Werkbank ist extra ein Loch wo ich das Steuerrohr reinstecken kann (der Satz hat es aber auch in sich). Poster zum Lust machen dürfen natürlich auch nicht fehlen.
2-Meter-Regel

2-Meter-Regel

DRY – Don’t repeat yourself (wiederhole Dich nicht) ist einer der Grundsätze, die ich versuche in der Softwareentwicklung und auch sonst zu beherzigen.
Aber wenn manche Politiker nicht müde werden, sich immer zu wiederholen und die unsägliche 2-Meter-Regel zu verteidigen…
Dann kann ich mich nach 4 Jahren auch mal wiederholen.

Petition zur Abschaffung der 2-Meter-Regel

Und ich sag es gern nochmal: die 2-Meter-Regel ist bad design.

Die Initiative Open Trails ist da ja sehr rührig und hat darauf hingewiesen, was Peter Hauk MdL, Minister für den ländlichen Raum Baden-Württemberg auf Detektor.fm zur 2-Meter-Regel gesagt hat.

„… und ich sage es noch einmal, mit Ausnahme
WENIGER MILITANTER KRITIKER
kenne ich keinen, der diese Regelung ernsthaft bezweifelt.“

https://www.facebook.com/permalink.php…

Ich bin also ein MILITANTER KRITIKER!

Meinen Kommentar dazu möchte ich Euch nicht vorenthalten:
„Faktisch handelt es sich um das Verbot einer Sportart. Weil: Straße => Rennrad, geschotterter Wirtschaftsweg => Trekkingbike, Gravelbike, Trail => Mountainbike. Überschneidungen sind möglich, aber nicht erstrebenswert. In BaWüs Fahrradläden werden Produkte verkauft, die man hier gar nicht einsetzen darf. Bei Gesetzen und Regeln hilft ein einfacher Test. Erklären sie die Regel Ihren Kindern. Wenn Sie in verständnislose Gesichter schauen, Regel überdenken. P.S. Bei der nächsten Radtour Zollstock nicht vergessen!“


Scooter Park

Scooter Park

In der Grundschule Weiher gilt die Regel: Erst- und Zweitklässler laufen zur Schule. Die „Großen“ dürfen Roller fahren, bis sie die Fahrradprüfung abgelegt haben. Dann könnten sie radeln. Die Prüfung findet aber erst kurz vor den Sommerferien statt. Radverkehr hat also keine praktische Relevanz. Trotzdem gibt es nur Fahrradständer (Felgenkiller) in die die Kickboards irgendwie reingerammelt und notdürftig angeschlossen werden. 

Ich hätte da einen Vorschlag:

https://www.gronard.de/fahrradstaender/sonstige-produkte/scooter-park/

Kann der Förderverein das stemmen oder die Gemeinde oder brauchen wir einen Sponsor?