#15.09.2018

Mein geliebtes E-bike und Pendler-Rad fängt gerade an zu schwächeln. Verständlich bei über 20.000 Kilometer in 4 Jahren, da kann mein Steve(ns) schon mal etwas ächzen. Schließlich muss es bei Wind und Wetter für mich herhalten. Aber alles halb so wild. Zumindest was den normalen Verschleiss angeht. Die Kette ist definitiv durch, dazu logischer Weise die Ritzel. Die beiden Komponenten haben allerdings tapfere und knappe 12.000 Kilometer (!) durchgehalten. Stelle ich mal gerade fest. Nicht schlecht, wie ich finde! Gute Pflege macht sich dann doch bezahlt. Ein Mitgrund für die Langlebigkeit wird das wohl sein. Jetzt kommt aber das ABER...

(Fahrrad-)Ansichten USA & Kanada

Drei Wochen Urlaub im Nordwesten der USA und Kanada liegen hinter mir. Ein Privileg, ganz gewiss. Und ich weiß, das nicht jeder das Glück hat um so eine Reise zu unternehmen. Daher weiß ich das auch einzuordnen und zu schätzen. Es war allerdings kein reiner Radurlaub. Das vorweg. Ich glaube, da hätte ich von meiner besseren Hälfte ordentlich etwas zu hören bekommen. Dafür hat die Familie das letzte halbe Jahr schon genug mit meinem Fahrrad-„Gedöns“ zu tun gehabt und mussten das ein oder andere Mal zurückstecken. Trotzdem habe ich natürlich versucht, soweit es ging, mir ein Rad zu leihen. Um Städte und Gegenden zu erkunden und Eindrücke zu sammeln.

Radfahren in Seattle, USA

Seattle. Ja, tatsächlich. Die Großstadt, die im ziemlichen Nordwesten der USA liegt, war nun eines meiner Ziele zum Radfahren. Die Chance musste ich einfach ergreifen. Deshalb hatte ich mich natürlich im Vorfeld schlau gemacht, woher ich denn hier ein vernünftiges Fahrrad bekommen könnte. Fündig wurde ich bei PEDALANYWHERE...

Ode an die Uckermark #2

Im zweiten Teil meines Berichts geht es weiter mit dem Fahrrad durch die wunderbare Uckermark, einem Abstecher nach Polen und einer Runde durch den Müritz Nationalpark, sowie durch idyllische Orte und vorbei an viel Wasser. Einer Landschaft, die eine einzige Inspiration und ein Traum für jeden Radfahrer ist. Genuss wird dabei groß geschrieben. Also auf zur Wiederentdeckung eines Landstrichs, welcher bisher noch manchmal  im Dornröschenschlaf zu schlummern scheint...

Ode an die Uckermark #1

Eine Woche Radurlaub in der Uckermark. Eine Unterkunft, verschiedene Radtouren. Davon wollte ich euch eigentlich berichten und euch einzelne Touren vorstellen. Doch nachdem ich über 500 Kilometer absolviert habe, habe ich festgestellt, das diese Gegend so anders ist und man dem nicht gerecht werden kann, das einzeln zu verpacken. Deswegen habe ich den ersten Versuch verworfen und versuche nun, durch diese Ode an die Landschaft, der allgegenwärtigen Natur, und den Menschen mein Statement zukommen zu lassen. Ein Statement über die Liebe zur Natur, der allgegenwärtigen Vergangenheit und der Zukunft. Zumindest ist dies mein Versuch es in Worte zu fassen. Und dann war da ja noch das Radfahren.