Wo ist der November?

Wo ist der November?

Wo ist der November?

Der November ist nicht unbedingt mein Lieblings-Monat. Er steht für den Übergang vom Herbst in den Winter und spätestens jetzt ist der Reifenwechsel am Auto fällig. Der November ist dunkel und nass. Farblos. Ganz anders in diesem Jahr, zumindest am zweiten Wochenende. Der Wald strotzt immer noch vor Farbe, das frisch gefallene Laub leuchtet einem mit ungeahnter Kraft entgegen, die Temperatur irgendwo im knapp zweistelligen Bereich. OKAY, SO macht der November echt Spaß und beim spontanen overnighter verzeichnen wir beinah Teilnehmerrekord. Die Nordhessische Bikepacker-Szene wächst alllmählich 🙂 

Oktober-overnighter am Hotspot

Oktober-overnighter am Hotspot

Oktober-overnighter am Hotspot

 

Im südlichsten Teil des Solling finden sich mehrere klasse Aussichten über die Höhenzüge des Naturparks. Eine davon haben wir zu unserem Favoriten erklärt. Nicht nur wegen des super schönen Fleckchens, sondern auch, weil die Anfahrt dorthin richtig Spaß macht. Erst gemütlich mit der Regiotram bis zur Endstation Hofgeismar-Hümme fahren und dann ca. 20 Kilometer dem alten Bahndamm folgen, bevor es nochmal 5 Kilometer bergan bis zur Aussicht geht. Ein kleines Highlight ist die Fahrt durch den Deiseler Tunnel, der zur Bahnstrecke der einstigen Carlsbahn gehörte und sich heute ältester Eisenbahntunnel Hessens nennen darf. Schade, dass er über Winter verschlossen wird.

Am Kulturbahnhof in Kassel steige ich in die RT1 ein


Mit fünf Freunden bin ich unterwegs, wovon einer am Vortag unserer Tour schon fleißig war. Wie heißt es im Fachjargon so schön? „Trailmagic„. Auf Deutsch: Besondere Überraschungsmomente auf einer Bikepacking-Tour. Dafür hat Stefan gesorgt und ein selber gesägtes Bänkchen für den Spot spendiert. Zur Einweihung hat er außerdem für uns ein 5Liter-Fässchen Bier in der Nähe des Spots versteckt 🙂 Sensationell. Damit gibt es zukünftig noch etwas mehr Komfort. Danke für alles!

Klasse Herbststimmung, endlich mal wieder ein kleines Lagerfeuer, ein paar Tröpfchen Regen und immer noch sensationelle Farben bereichern die Tour. Außerdem benutzen wir am nächsten Morgen zur Talabfahrt einen uns bislang unbekannten Trail, der zufällig auch noch einen bis dato ebenso unbekannten Aussichtspunkt serviert. Chapeau! Sehr schön war’s mal wieder.

Ein kleiner Trost für diejenigen, die am letzten Oktober-Wochenende nicht dabei sein konnten: Auch im Winter ist das ein lohnenswertes Ziel für einen overnighter. Vor Weihnachten kommen wir dort bestimmt noch einmal zusammen 🙂

Hammerherbst

Hammerherbst

Was für die einen ihr Bällchenbad, ist für mich gerade der Herbstwald. Eintauchen und einfach nur Spaß haben. Derzeit gibt es für mich kein schöneres Farbspektakel – und das trotz Rot-Grün-Schwäche- , als den heimischen Wald. Bemerkenswert sind die dichten, runden Laubteppiche direkt unter den Bäumen, die sich sonst auf Grund von deutlich mehr Wind eher selten zeigen. Von etlichen Touren durch die heimische Gemarkung einfach mal nur ein paar Bilder. Zur Erinnerung an einen bemerkenswert schönen Oktober in 2018.

Feierabendrunde oberhalb von Vellmar

An einem Samstagnachmittag wurde ich zufällig Zeuge eines Ballonstarts vor der Königsalm, oberhalb von Nieste. Das Licht war schon genial!

Die 27. Steinetour

Die 27. Steinetour

Die 27. Steinetour

Die Steine sind für dieses Jahr Geschichte! Was bleibt, sind einmal mehr unvergessliche Augenlicke und Megabyte an Bildern 🙂 Es ist die Natur, aber vor allem sind es die Mitfahrer, die jedes Jahr auf’s Neue der Tour ihren speziellen Stempel aufdrücken. Auch die 27. Auflage hat wieder ihre eigenen Geschichten geschrieben, diesmal sogar für mich….

Selbstauslöser Starterbild der Steinetour 2018. wir stehen im ausgetrockneten Brunnen am Parkeingang Heiligenrode. Ein paar Biker fehlen leider…


Nichts ist langweiliger zu lesen, als die immer gleichen Geschichten einer Tour. Deshalb nachfolgend nur ein paar Notizen aus dem Fahrerfeld:

Am Freitag schüttet es noch wie aus Eimern. Die Wetterapp orakelt derweil, völlig unbeeindruckt dieser Tatsache, wechselnde Bewölkung mit Sonnenschein für Mittwoch den 3. Oktober. Genauso kommt es.
Kurz nach Neun sind wir mit 20-23? Bikern auf der Strecke. Ein paar kommen auf den letzten Drücker und verpassen somit knapp den Moment des Zeitauslösers. Schade, nächstes Jahr gibbet’s eine neue Chance, auf’s Bild zu kommen 🙂
Diesmal haben wir auch wieder ein reines Damenteam am Start (abgewandelter Kurs)! Nadine fährt aber volle Kanne im Hauptfeld mit. Dazu am Schluss noch mehr.
Erste Reifenpanne im Mühlenberg, an der Burgruine Sichelnstein verabschiedet sich dann leider ein Biker, dessen Vorderrad unverdrossen nach Luft ringt. Und das trotz des mittlerweile dritten Schlauchs….
Der Frau Holle-Pfad ist jetzt vom Forst so was von aufgeräumt, es wird fast schon langweilig 😉

Diesmal machen wir eine richtig lange Pause auf dem Bilstein. Auch das Frauenteam ist längst oben und erwartet uns schon. Es gibt heute neben den Hessischen Spezialitäten sogar Weißwurscht mit Kartoffelsalat und süßem Senf! Da lasse ich mich doch nicht lange bitten 🙂
Auf dem Bielstein verlässt uns leider Heiko. Irgendwie fühlt er sich nicht wirklich fit und muss dem hohen Tempo Tribut zollen…
Es gibt ein neues Trailstück in der Anfahrt zum Habichtstein. Ist zwar nur kurz, aber schön. Am Abzweig im Wald sind beinah ein paar Biker verloren gegangen, finden uns aber wieder.
Die Brücke oberhalb von Werleshausen ist anscheinend dauerhaft gesperrt. Palti hat eine gute Alternative parat: Einfach den ersten Tunnel im Anstieg nehmen und dann rechtswärts der Gleise fahren, bevor es in den sacksteilen Schlussanstieg Richtung Burg Hanstein geht.
Beim bergauf fahren gibts in meiner Hinterradnabe einen Knall, dann Knirschgeräusche. Weiterfahren nur noch mühsam möglich. Die kurze Inspektion weist auf Radlagerschaden hin. Langsame Weiterfahrt bis Lindewerra geht so eben, ist aber absolut spassfrei! Hier kann ich das Fatty gegen ein Fully von Bettina tauschen. Wat für eine Sänfte nach dem wilden Ritt auf dem Fatboy!

Ein ganz dickes Dankeschön an Bettina, denn so komme ich auch noch in den Genuss der Rückfahrt nach Heiligenrode.
Das
dicke Ding, also mein Fatboy, packt Arne in den Caddy, der zufällig in der Nähe und außerdem Ehemann von Anja (Damenteam) ist. Auch an euch ein ganz großes Danke!
Wir waren noch nie so viele Biker, die die komplette Steinetour auch weider bis Heiligenrode gefahren sind! Das war schon der Hammer, vor allem auch das Tempo.
Nadine ist die erste Frau, die im Hauptfeld die komplette Tour gefahren ist. Saustark, Du hat nicht nur mich sehr beeindruckt!

Die Disziplin der Gruppe hätte besser sein können: Es gebietet die „Etikette“, auf Fahrer mit Pannen zu warten oder zumindest den weiteren Weg abzusprechen.

Es hat wieder total Spaß gemacht und ich überlege, wie ich die Steinetour noch weiter entwickeln kann. Ein paar Ideen habe ich ja schon 🙂
Achja: Die komplette Runde war diesmal 100km, 2.220 Höhenmeter.

Und hier noch die Reste meines Radlagers, das ich am Wochenende gewechselt habe:

Einladung zur Steinetour 2018

Einladung zur Steinetour 2018

Einladung zur Steinetour 2018

Plötzlich haben wir Herbst! Wie auf Knopfdruck hat sich die Witterung umgestellt. Und wenn der Herbst an der Tür klopft, ist das ein untrügliches Zeichen für eine neue Auflage der Steinetour. Dieses Jahr wieder am Mittwoch, den 03. Oktober. 

Liebe Freunde des MTB-Sports, es fällt schwer zu akzeptieren, dass sich der Rekordsommer 2018 nun endgültig verabschiedet.
Einen kleinen Grund zur Freude gibt es aber dennoch, denn ich möchte euch zur „Steinetour 2018″ einladen.
Der Mountainbiketour im Kaufunger Wald, über alle Berge, in deren Namen der „Stein“ vorkommt.
In diesem Jahr fällt der Termin wieder auf den 03. Oktober, den Tag der Deutschen Einheit. 

Alles wie gewohnt (schönes Wetter inklusive):
Treffpunkt am Eingang zum Park, neben dem Seniorenheim in Heiligenrode (Karl-Marx-Straße 29, 34266 Niestetal)
Abfahrt um 9 Uhr, Verpflegung für den Tag im Rucksack.
Auch diesmal werde ich mit dem Bike wieder nach Hause fahren, wer ab Lindewerra also einen Shuttle benötigt, möge diesen in Eigenregie organisieren.
Ziel ist die alte Stockmacherei in Lindewerra.

Ein kurze Rückmeldung zur Teilnahme wäre bez. Reservierung prima. Möglichst VOR dem 3. Okt. 😉

In diesem Jahr wird auch wieder ein reines „Mädelsteam“ starten. Auf alternativer Strecke, aber gleichem Ziel. Bei Interesse einfach kurz melden! 
Hinweis: Es handelt sich tatsächlich um ein Damenteam (XX Chromosomen sind Bedingung, keine vermeintlich langsamen XY-Fahrer!) 

Für die Neuen, die die Tour nicht kennen, hier ein paar Eckdaten zum Streckenverlauf:
Start in Heiligenrode – Sensenstein – Sichelnstein – Steinberg – Bilstein – Habichtstein – Ludwigstein –Hanstein – Teufelskanzel -Ziel in Lindewerra Cafè-Restaurant „Zur alten Stockmacherei“ (Am Rasen 14, 37318 Lindewerra )

Distanzen: bis Lindewerra ca. 58km bei 1500 Hm, Heimweg auf alternativer Strecke ca.45km mit 450Hm (Hin- UND Rückweg also eine gute Alpen-Etappe!)

Zusätzliche Hinweise:
– Regenklamotten sind immer eine gute Idee
– Wechseltrikot ist auch nicht schlecht
– Wetter: Habe natürlich Sonne bestellt!
– e-Bikes sind erlaubt (Strom unterwegs gibbets aber keinen!)
– Wir fahren auch über Trails (S0-S1. ganz kurze Stücke mal S2, gem. Singletrail-Skala link) Eine gewisse Fahrsicherheit und Kondition für bergiges Gelände sollte für die Teilnahme vorhanden sein 
– Die Steintour ist kein Rennen, wir bleiben als Gruppe zusammen (außer am Berg)

Ein Bericht über die Steinetour aus dem letzten Jahr vermittelt einen ungefähren Eindruck des Ganzen 🙂 Steinetour 2017

Noch Fragen?? Gerne an mich.

Und noch ein letzter Hinweis: Die Steintour ist keine offizielle Veranstaltung und kein Rennen! Jeder fährt auf eigenes Risiko, es wird keine Haftung für Schäden jedweder Art übernommen. 

Viele Grüße
DerMario