YT Industries pleite? – Nein, ich bin zu doof!

YT Industries pleite? – Nein, ich bin zu doof!

Um es direkt richtigzustellen: Neee, ich war nur zu blöd 🙂 Ich habe ja nun länger nix geschrieben. Irgendwie war privat und beruflich zu viel los. Das Rennrad hängt ungeputzt und noch mit der Cyclassics Startnummer im Keller (Was stimmt denn nicht mit mir…?).

Aber zum Thema. Neulich war ich auf Dienstreise Richtung Nürnberg unterwegs. Und da sehe ich auf dem Autobahnschild, dass die Nächste Abfahrt „Forchheim“ ist. Da klingelt doch was. Das ist doch das Hautquartier von YT-Industries. Da habe ich ja 2011 mein „wicked 150“ gekauft. Da muss ich doch mal direkt vorbei und gucken, ob man mal ein paar Aufkleber oder sowas abstauben kann.

Gesagt, getan. War nur 2,5 km von der Abfahrt entfernt. Wir kommen da an. Gefühlt mitten in der Altstadt. Und was muss ich sehen? Alle Fenster zugeklebt, keine Werbung draußen und vor allem: KEINE BIKES! WHAAAT? Hier die einzigen Hinweise, dass wir richtig sind:

Ich dachte echt, jetzt sind die pleite. Wo die doch im DH worldcup gerade richtig Gas geben und auch schon mehrere Red Bull Rampage Sieger ausgerüstet hatten. Voll traurig.

Aber wie schon angedeutet: Es geht YT besser als jemals zu vor. Die alten Gebäude sind schlichtweg zu klein geworden, und man hat sich im Gewerbegebiet neu angesiedelt:

YT Industries zieht um 

yt

©www.nordbayern.de

Dann ist ja alles gut. Ich wünsche weiterhin „good times“

108,9 km Hamburg Cyclassics – Check!

108,9 km Hamburg Cyclassics – Check!

Das war wieder ein super Event. Ich hatte die Befürchtung ziemlich unfit zu sein. Ich hatte vor dem Rennen nur ca. 500 Rennrad km auf der Uhr. Anscheinend bringt E-Bike fahren doch was (immerhin 1100 km dieses Jahr).

Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden mit meiner Leistung. 108,9 km im 3 Stunden 14 Minuten (inkl. „Tankstopp“). Macht einen Schnitt von 33,51 km/h. Nicht schlecht für nen alten Mann und fast 3 km/h schneller als letztes Jahr!

Also morgens in aller Frühe (06:00 Uhr) mit dem Auto los und dann mit der Bahn vom Stadrand in die City. Geht sehr gut.

btr

On the road – A7 total leer

btr

Meine alte Bahnstation aus Studientagen…. Hach….

IMG-20180819-WA0005

Das Team. Ich bin der zweite von links der den Bauch fürs Foto einzieht 🙂

Dann erstmal warten bis Startblock K loslegen darf. Echt geile Stimmung und gespannte Erwartung.

 

btr

Startblock K wartet auf den Start…

Ich war erst etws enttäuscht, dass es dieses Jahr nicht nach Süden über die Köhlbrandbrücke geht. Das war immer so ein Highlight. Allerdings muss ich sagen, dass mir die neue Strecke tatsächlich besser gefallen hat. Es ging durch den Kreis Stormarn und Kreis Herzogtum Lauenburg. Schön geschützt mit relativ viel Wald. Echt toll. Die Stimmung an der Stecke war wieder grandios. Wir Amateure wurden angefeuert wie die Profis. Viele hatten ihre Gartenmöbel auf den Gehweg oder die Einfahrt gestellt und haben zugeguckt und Krach gemacht.

Leider hat sich unsere Gruppe gleich am Anfang verloren, sodass wir dann zu dritt gefahren sind. es ist wirklich schwierig die Leute wiederzufinden, weil die Differenzgeschwindigkeiten so gering sind.

Es hat dann mit meiner Grupee aber super gepasst. Wir haben uns ordentlich gepusht und das Feld von hinten aufgerollt. Total krass war der Schnitt von unserem Superfahrer in einer anderen Gruppe: 37 komma irgendwas km/h! BÄM! Respekt!

180807_Cyclassics_18_Map-1024x433

© Euroeyes Cyclassics

Ich denke, dass ich nächstes Jahr wieder dabei bin. Auch wenn einem die verletzten am Rand schon klar machen, dass das ein ziemlich gefährlicher Sport ist. Ich habe alleine 5 oder 6 noch am gesehen die gerade versorgt wurden…

Trotzdem. Das ist es wert 🙂

 

Inkedurkunde_LI

Yeah! 🙂

 

Was kostet das Pendeln mit dem S-Pedelec? UPDATE nach 1000km

Nachdem ich jetzt 1000km mit dem Testrad gefahren bin, hier ein Zwischenfazit. Ist etwas mit Vorsicht zu lesen, da ich nur bei super Sommerwetter unterwegs war.

GESAMTKOSTEN / MONAT (geschätzt für 400km/Monat): 77,31€

  • Anschaffung: Unverändert
    • In meinem Fall 5249€ (AuaAua). Eine Summe, für die ich mir ansonsten 2-4 Autos kaufen würde, andere wiederum die Häkchen bei der Sonderausstattung ihres Neuwagens setzen…
  • Versicherung: Verändert
    • Groooßer Vorteil des S-Pedelec: Es gilt als Kleinkraftrad und bekommt ein Mopedkennzeichen. Das heißt ich kann es mit voraussichtlich 50172€/Jahr inkl Teilkasko versichern. Macht 14,33€/Monat
  • Energie: Verändert
    • Faustregel: 1 kW/h auf 100km
    • Durchschnittspreis 0,2916€/kWh.  OK machen wir 0,3. Lässt sich einfacher rechnen
    • Bei mir also mit 1000 350km/Monat x 0,3€ / 100km = 3 1,05 €/Monat
    • Fazit: (Fast) Vernachlässigbar
  • Verschleiß: Verändert
    • Ganz oben: AKKU! Ja, der verschleißt auch. Ich gehe mal nach Forenpessimistendurchschnittswerten und sage, dass der Akku 2 Jahre hält. Neupreis 1000 1250€. Das macht also 1250€/24Monate= 52€/Monat.  Andererseits gibt Klever 3 Jahre Garantie auf den Akku (bei bis zu 700 Ladezyklen). März bis Oktober sind 160 Tage mit je einer Akkuladung -> also 480 Ladezyklen in 3 Jahren. Also setzte ich die Monatlichen Kosten auf 1250€/36Monate = 27,80 34,70€/Monat
    • Klassische Fahrradverschleißteile: Hier mal eine Liste mit pessimistisch neuer geschätzter Lebensdauer (400 km/Monat)
Bezeichung Typ Anzahl Einzelpreis Gesamtpreis Laufleistung Kosten Monat(400km)
Schlauch Conti 27,5″ 2 4,50 9,00 5000 0,72
Reifen Schwalbe Super Moto X 2 34,00 68,00 5000 5,44
Bremsbeläge Magura 2 11,00 22,00 5000 1,76
Bremsscheibe Magura 2 23,00 46,00 10000 1,84
Shimano XT 11fach 1 24,00 24,00 4000 2,40
Kassette Shimano XT 11fach 1 65,00 65,00 8000 3,25
Kettenschmierung Innotech 105 1 14,00 14,00 3000 1,87
Kettenblatt Klever 1 25,00 25,00 10000 1,00
Tretlager GXP 1 25,00 25,00 6000 1,67
Bremsenwartung Magura kit 1 40,00 40,00 3000 5,33
25,28
Laufleistung / Monat 400
Klever X-Speed. 1000km Fazit – UpUpdate

Klever X-Speed. 1000km Fazit – UpUpdate

Eigentlich ist es armselig wie wenige km ich dann doch nur geschafft habe. Von Mai bis Anfang August 1050 km. Naja, soo wenig ist es dann doch nicht. Zeit für ein Fazit, denn ich habe nun mein eigenes Rad bekommen (das ich am 23.12.2017 bestellt hatte!!).

btrhdr

Ich hatte ja schon einiges zum X-Speed geschrieben (Hier, hier und hier). Das Gesamtfazit ist positiv. Ein Kettenverschleiß ist nicht feststellbar.

btr

X-Speed Kettenverschleiß nach 1000 km

Bremsscheiben, Beläge und Reifen zeigen auch noch keinen großen Verschleiß:

Lediglich der Gepäckträger zeigt ein paar Abriebspuren. Auch sind einige Speichennippel schon korrodiert. Und das, obwohl ich nicht einen Meter im Regen gefahren bin. Das gilt es jetzt zu beobachten.

 

Am Samstag habe ich also das Testrad gegen mein eigenes ausgetauscht. Es gibt, bis auf die Farbe, einige Unterschiede. Was ich mir ausgesucht hatte war eben die Farbe, Rahmen in Größe L, Eine Starrgabel anstatt der Federgabel, sowie den B+M IQ-W E Scheinwerfer anstelle des No Name Teils was eigentlich verbaut ist. Es ist jetzt quasi ein „limited“ ohne XTR Schaltung.

btrhdr

Neu und alt

btrhdr

Neues Motor design

Was ich mir nicht selbst ausgesucht hatte war der neue gekröpfte Lenker und die anderen „ergonomischen“ Griffe (Witziger Begriff. Als ob irgendein Entwickler sich ansonsten extra unergonomische Griffe ausdenkt…) . Ob ich das gut finde, weiß ich noch nicht. Merkwürdigerweise sind die Bremsen jetzt wieder „richtig rum“ montiert. Also wie beim Fahrrad üblich die Vorderbremse links. Am Testrad war es „Moto style“, also rechts vorne. Fand ich eigentlich besser. Würde mich mal interessieren, ob das Baujahrmäßig ist oder ob Klever das machst wie es gerade passt.

Auf jeden Fall habe ich jetzt die Bremshebel etwas weiter nach innen gerückt. So passt mir die Griffposition besser:

btr

Neuer Lenker und Hebelposition

Was total fehlt ist eine Bedienungsanleitung. Die liest man ja als Mann und erst recht als Ingenieur nicht. Andererseits hätte ich dann vielleicht gleich gemerkt, dass es am Akkuhalter einen integrierten Kontaktschutz gibt den man einfach hochklappen kann (sehr (K)clever)..
Auch so Dinge wie Fehlercodes wären sicher hilfreich. Diese sind nicht einmal online zu finden.

Wo ich nicht schlecht geguckt habe, war bei der Sattelstütze. Das Testrad war ja in M geliefert weil nichts anderes da war. Ok, ist dann so. Ich musste die Sattelstütze bis zum erlaubten Anschlag rausziehen und dann hat immer noch etwas gefehlt.

Jetzt habe ich ja meinen L Rahmen bekommen und da kam mir gleich was komisch vor. Auch hier musste die Stütze wieder ganz raus. Merkwürdig… Zuhause habe ich dann mal nachgemessen, ob mir ein M Rahmen untergejubelt wurde. Auf der Klever Homepage gibt es Maßtabellen. Nein, Radstand, Steuerrohrlänge, Stack, Reach: Alles L. AAAAber: Die Länge von Mitte Tretlager bis oberkante Sattelrohr soll beim M 440mm und beim L 500mm sein. Und was seh ich? Auch bei meinem L Rahmen ist es 440mm. Da fehlen mit also 6cm Einstecktiefe. Das ist mal richtig doof und vermiest mir schon etwas die Freude am neuen Rad. Der Händler ist informiert. Mal sehen was dabei rauskommt. Sonst werde ich wieder selber aktiv 🙂

UPDATE: Mein Händler hat sich direkt gekümmert (Danke Klaus-Peter an dieser Stelle!)

Es ist wohl so, dass Klever das Sitzrohr vereinheitlicht hat. Demnach ist lediglich eine Überlappung der Sattelstütze um 10 cm erforderlich. das heißt, dass die dann eben mindestens bis zur Schweißnaht des Hauptrahmens reicht, damit das Sitzrohr nicht auf Biegung beansprucht wird.

Ist OK für mich. Aber da haben wir wieder das Thema Dokumentation. Die Zeichnung auf der Klever Homepage ist falsch und die Markierung der Sattelstütze ist dann nicht ausreichend.

Ich bin jetzt mit 90cm Schrittlänge sicher ein Extremfall. Und wahrscheinlich ist das 90% der Kunden auch egal. Trotzdem ist das wieder blöd. Also Bitte liebe Kleversens: Legt dem Rad eine ordentliche Bedienungsanleitung bei und nicht nur den üblichen Kram der z.B. bei der Bremse dabei war. Damit könnt ihr euch von den Mitbewerbern abheben (noch mehr). Toll wären so Dinge wie:

  • Fehlercodes
  • Minimale Einstecktiefe Sattelstütze
  • Minimale Dicke der Brembeläge (Auf den Bremsscheiben steht es drauf)
  • Schraubenanzugs Drehmomente

UpUpdate:

Ich nehme meine aussagen Teilweise zurück. Hier sind die Anleitungen zum Download

Das Thema der Sattelstütze ist dort aber trotzdem falsch, bzw eine falsch markierte Stütze verbaut.

btrhdr

Sattelrohr zu kurz…oder eben doch nicht

 

sizes

Maßtabelle X-Speed ©Klever mobility

 

Ganz zum Schluss habe ich hier noch eine detailierte Bewertung aufgestellt. Diese ist rein subjektiv von mir erstellt worden:

wrap up

Zusammenfassung der 81 bewerteten Einzelpunkte

Bauteil Eigenschaft Bewertung Kommentar
(++/+/-/–)
“keine Wertung”
Rahmen Verarbeitung ++
Steifigkeit ++
Lack + Schöne Absetzungen. Teilweise unsauber abgeklebt
Bremsen Verzögerung ++
Dosierbarkeit ++
Leitungsverlegung Leitung vorne sollte außen verlegt werden. Der Ausgleich des Federweges muss vor der Fixierung an der Gabel erfolgen.
Haltbarkeit ++ Nach 1000 km kein Nennenswerter Verschleiß
Sonstiges Keine Wertung Reku über Bremslichtschalter wäre toll.
Achtung: Moto style! Vorderbremse rechts
Display Verarbeitung Recht flatterig
Ablesbarkeit ++ Guter Kontrast. Gute Schrift/Symbolgröße
Bedienung Der trip counter sollte zurückzusetzen sein ohne ins Untermenü zu gehen. Knöpfe auch mit Sommerhandschuhen zu bedienen
Funktionen Bei einem Hightechfahrzeug hätte ich Mehr Anzeigeoptionen erwartet (Durchschnittsgeschwindigkeit, verschiedene Temperaturen..)
Connect App Nur iOS. Tut nix mit iPhone 8
Hupe Verarbeitung +/- Standard
Lautstärke ++ Echter Sicherheitsgewinn
Hupenknopf ++ Gut zu erreichen und hochwertig
Scheinwerfer Helligkeit
Ausleuchtung
Reichweite
Verarbeitung
Sonstiges Keine Wertung Tagfahr/Nachtlicht wäre gut
Rücklicht/ Helligkeit +
Kennzeichenlicht
Ausleuchtung +
Reichweite +
Verarbeitung ++
Akku und Befestigung Akkuschloss ++ Hochwertig. Kann gleichschlißend mit Abus Schloss bestellt werden.
Handling + Etwas fummelig in die Führung zu bekommen
Reichweite Keine Wertung Sehr subjektiv. Bei mir ca 30km auf Stufe 3
Verabeitung ++ Eine Kontaktabdeckung wäre gut. (EDIT: Ist im Akkuhalter integiert! Bediensungsanleitung würde helfen)
Schnelladegerät Lautstärke
Verarbeitung +
Ladezeit ++
Features Einstellbarkeit (laden nur bis 80%) wäre gut
Federgabel Verarbeitung +
Gewicht
Einstellbarkeit
Performance
Steckachse + Gut zu bedienen
Sonstiges Keine Wertung Auf Asphalt quasi wirkungslos.
Gepäckträger Verarbeitung ++ Super „Racktime“ Qualität
Tragkraft ++ 25kg sind auf jeden Fall Alltagstauglich
Stabilität ++ Ordendlich an 4 Punkten am Rahmen befestigt
Schutzbleche Verarbeitung ++ Solides Metall
Passform + Gerade ausreichend für die Reifenbreite
Reifen Profil +
Grip ++
Laufruhe + Insgesamt eine sehr gute Wahl
Kurvenverhalten ++ Echt „Moto Style“. Immer ein sichers Gefühl
Felgen/Naben Verarbeitung Kein Hersteller zu sehen. Speichennippel haben schoh erste Korrosionsspuren (noch keine Regenfahrt) Haltbarkeit wird sich zeigen
Sattel Keine Wertung Sehr subjektiv
Sattelstütze/Klemme Verarbeitung ++
Komfort Sehr steif. Kein flex
Bedienung Schnellspanner wäre schön
Innenlager Verarbeitung Keine Wertung Wird die Zeit zeigen
Sonstiges + BSA Schraublager. Finde ich gut. Einfach selber zu tauschen.
Pedale Verarbeitung + Nach 1000 km kein Verschleiß erkennbar
Grip ++ Genau richtig für Straßennutzung
Standfläche ++ Schön groß
Kurbelarme Verarbeitung +
Sonstiges Musste 2 mal nachgezogen werden
Kettenschutz/ Bashring Verarbeitung ++ Solides Metall
Sonstiges ++ Subjektiv gefällt mir die reduzierte Lösung
Schaltung XT Schaltwerk ++
XT Trigger ++
Kassette ++ 11 Fach. Kleine Gangsprünge
Übersetzung +/- Ich nutze quasi nur die kleinen Ritzel. Die großen zum Anfahren
Kette ++ Gute Qualität wo es keiner sieht. Inkl. Kettenschloss!
Lenker/Cockpit Verarbeitung ++
Lenker Keine Wertung Gute Breite. Könnte etwas stärker gekröpft sein.
Griffe Keine Wertung Schraubgriffe. Griffgefühl Geschmackssache
Vorbau Keine Wertung Gute Länge und Höhe für mich
Antriebsmotor / Software Verarbeitung außen ++
Laufruhe ++
Geräusch ++ Quasi lautlos
Unterstützung + Hängt stark vom Fahrprofil ab. Ich fahre fast immer auf Stufe 3 mit 40 – 45 km/h
Rekuperation In der Ebene wird man sofort ausgebremst wenn man aufhört zu pedalieren. Eine Ansteuerung über den Bremslichtschalter wäre ideal.
Allgemeines Fahrgefühl ++ Sattes Fahrgefühl
Alltagstauglichkeit + Bis auf den Scheinwerfer voll Alltagstauglich
Gewicht Mit ca. 28kg ein echt schwerer Brocken. Sehr Hecklastig
Preis/Leistung + Im Marktvergleich S-Pedelecs super Preis / Leistung. Lediglich Gabel und Scheinwerfer werden dem Anspruch nicht gerecht eine Autoalternative zu sein
Bedienungsanleitung Nicht vorhanden! Ich habe jetzt per Zufall entdeckt, dass es am Akkuhalter eine Abdeckung für die Kontakte gibt. Auch so Infos wie Fehlercodes sucht man vergebens
Wir habens getan..

Wir habens getan..

Zum ungefähr 10. mal. Wieder einmal habe ich mich zu einem grandiosen Männerwochende im Harz aufgemacht. Diesmal war alles ein wenig anders. Neue und sogar geteilte Unterkunft, viele neue Leute und verschiedenste An- und Abreisezeiten. Die meisten unserer 9 -12 köpfigen Gruppe trafen sich Donnerstag Abend, nach mehr oder weniger nervenaufreibenden Anfahrten aus dem Norden.

Es war eine total gemischte Truppe. Der Jüngste war 25 und er älteste (von uns liebevoll „Opa“ genannt) war 49. Auch sonst waren wir diesmal sehr divers. Vom Rennrad „Frontschwein“ bis zum Gelegenheitsfahrer, vom XTR Edelbike, über handgeklöppelter Downhill Bolzen bis zum Einsteiger Hardtail war alles dabei. Birgt erstmal Konfliktpotential. Andererseits haben wir ja alle irgendwie das gleiche Hobby: Saufen! Pardon, Radfahren 😉 Die Jungs sind so nett mir zu erlauben, dass ich die Bilder hier veröffentlichen darf. Einem bot ich an, sein Gesicht mit einem Männlichen Geschlechtsteil zu anonymisieren. Jetzt weiß ich nicht was schlimmer ist: Verletzte Persönlichkeitsrechte oder Penisse in einem Fahrradblog…. Ich bitte um Kommentare!

Nach gewohnt inkompetenter Bedienung und dafür leckeren Schnitzeln und Bier in einem St. Andreasberger Restaurant, ging es dann am Freitag Morgen los auf Tour. Zum Glück haben wir jemanden dabei, der diese Ecke des Harzes wie seine Westentasche kennt. Also einfach hinterher und genießen.

Die Strecken im Harz sind selten für Mountainbiker gesperrt. Die die es sind (was wir immer respektieren) sind oft auch unfahrbar. Eine wunderschöne Gegend.

Zwischendurch dann eine verdiente Einkehr:

 

 

Als letzter Gegner des Tages sind wir dann auf die Wolfswarte gefahren. Die Kletterei belohnt mit einer fantastischen Aussicht. Auch wenn der Berg schon einmal sein Opfer in Form eines saftigen Brillenhematoms und eines zerstörten Helms gefordert hat, lohnen sich Auf- und Abfahrt immer wieder:

Der Tag klang dann mit einer weiteren Einkehr im „Roten Bären“ aus. Man nimmt an so einem Wochenende nicht wirklich ab….

btr

Am Samstag teilte sich die Gruppe auf. einige fuhren noch eine Tour, andere waren im Bikepark MSB X Trail und einer hatte nach diversen Stürzen keinen Bock mehr auf biken und ist mal eben den Brocken rauf und runter gewandert.

Danke Jungs für das super unkomplzierte Männerwochenende. Bis nächstes Jahr!

 

Zuhause folgte dann meditatives Radputzen. Meinen Dämpfer habe ich nochmal auf Garantie einschicken müssen. Irgendwie hat der über Nacht immer so 50-60 PSI verloren.

Das wird schon wieder 🙂